Rezension: Der Schutz vor Ayn, Jinn, Sihr

Der Schutz vor Ayn Jinn Sihr

Leidest du an den Auswirkungen von Sihr und Ayn?

Nachdem ich das erste Mal in meinem Leben, aus einem islamischen Land zurückkehrte, seit dem ich bereits einige Jahre Muslimin war, ohne je ein islamisches Land gesehen zu haben, nistete sich eine Schwere in meinem Herzen ein und mein Iman fing an zu sinken. Ich weiß nicht, was es genau war. Waren es Depressionen? War es die Erkenntnis dass es mir dort besser ging, als hier? Oder war es etwas Anderes? War die Rückkehr wirklich das Problem? War es vielleicht sogar Ayn oder Sihr? Irgendwie lies mich der Gedanke daran nicht mehr los, besonders als ich einen kurzen Artikel über Ayn las und dort viele Symptome wiederfand.

Ich wollte mehr darüber herausfinden und las das Buch über den Schutz vor Ayn und Sihr. Ich muss sagen, dass ich erst ein bisschen Bedenken hatte, dass in diesem Buch Sachen stehen, die einem Angst machen könnten, aber ich kann dich beruhigen, dass es ganz normal geschrieben ist. Als das Buch da war, lag es dann wochenlang neben meinem Bett. Irgendwas hielt mich davon ab, es zu lesen. Vielleicht die Angst, mich doch zu sehr wieder zu erkennen. Zum Glück hat mich die Lektüre eher beruhigt, denn Wissen über das Thema hilft uns natürlich die Situation besser und logischer einzuschätzen, als irgendwelche Vermutungen.

Erklärungen und Erläuterungen nach Koran und Sunnah

Das Buch ist sehr schön aufgebaut. Es fängt an mit allgemeinen Erklärungen was Sihr (Zauberei) ist, wie es existiert und was die islamische Meinung dazu ist. Das Ganze wird unterstützt und unterlegt mit Hadithen, Koranstellen und verschiedenen Meinungen der Gelehrten. Man bekommt ein sehr umfassendes Bild von der Thematik und es hat mir sehr gefallen, dass auch die Stellen vom Koran erklärt wurden, wo etwas zu diesem Thema vorkommt. Falls Gelehrte unterschiedliche Meinungen zu einem Thema haben, wird darauf hingewiesen. Dschinn kommen meist im Zusammenhang mit Sihr vor. Im letzten Kapitel geht es dann auch nochmal explizit um Ayn (den bösen Blick.) Besonders die Erkenntnis, dass Ayn, nicht „böse“ sein muss, sondern viel mehr von einer bestimmten Form von Anerkennung kommt, hat mir einiges klar werden lassen.

Sollte jemand an auffälligen Symptomen leiden, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden, um körperliche Ursachen auszuschließen. Es ist eine Tatsache dass ähnliche Symptome auch durch körperliche Ursachen ausgelöst werden können und nicht zwangsweise mit übernatürlichen Dingen in Zusammenhang stehen.

Ich fand es sehr gelungen, dass auch der Autor darauf hinweist, dass man bei der Abklärung einen Arzt konsultieren soll. Außerdem wird gut erklärt, wie man Scharlatane in Punkto Rukiya erkennt. Denn einige Personen behandeln Sihr, wiederum mit Sihr. Dies auch an dieser Stelle als Hinweis: Zauberei wird nicht mit Zauberei behandelt, sondern hauptsächlich durch das Rezitieren von Koran und Sunnah. Es gibt auch keine „gute Zauberei“ die gegen „schlechte Zauberei“ eingesetzt wird. Sihr ist und bleibt haram, selbst wenn es dazu dient, den Zauber mit einem neuen Zauber zu brechen. Wenn man also nach Namen, Geburtsdaten, Kleidungsstücke etc. gefragt wird, oder einem seltsame Formeln und Zeichen begegnen, kann man davon ausgehen, dass es nicht mit rechten Dingen zugeht. Auch schützen Amulette nicht vor Ayn, denn letztendlich suchen wir Zuflucht bei Allah und nicht in einem Stück Metall, einem Stein oder Ähnlichem.

Das Buch leistet einen großen Beitrag zur Aufklärung über das Thema. Es geht nicht nur um generelle Behandlungsweisen, sondern vor allem um Informationen und Abklärungen von falschen Vorstellungen. Im folgenden Bild sieht man gut die Herangehensweise. Man benötigt eigentlich kein Vorwissen für die Lektüre. Es ist alles sehr detailreich erklärt.

20170411_160224

Vorgehensweise beim Schutz

Natürlich ist Sihr verboten und es ist nicht nur so, dass es ein Verbot gibt, es ist Eines der schlimmsten Dinge, die ein Muslim machen kann. Sihr ist Shirk und beinhaltet den Unglauben, außerdem wird damit anderen Menschen geschadet. Wenn jemand einen Zauber wirkt, dann bedeutet dass, dass er seinen Glauben in den Erfolg des Zaubers legt. Tatsächlich hat jedoch Allah alleine die Macht und keine Beschwörungsformel der Welt, kann wirklich einen Schaden nehmen, wenn es nicht sowieso von Allah vorherbestimmt ist.

Hin und wieder fand ich einige Abschnitte ziemlich heftig und den Antrieb anderen Muslimen zu schaden, kann ich (zum Glück) überhaupt nicht nachvollziehen. Aber letztendlich schadet die Person, die so etwas macht, am meisten sich Selbst, da es eine große Sünde ist.

Dieses Buch behandelt den Schutz vor diesen Taten und stellt keine Anleitung dafür dar. Nach der Lektüre hat man jedoch einen guten Überblick, welche Symptome, Ursachen und Auswirkungen auftreten können. Man weiß, welche Suren besonders hilfreich bei der Behandlung sind und lernt somit wie man sich am besten schützt. Man lernt die Vorgehensweise bei einer Behandlung nach Koran und Sunnah kennen (ganz ohne Hokuspokus, aber dafür mit viel Koranrezitation).

Wenn man unter schlimmen Symptomen oder Angst leidet, kann man auch einen vertrauenswürdigen Raqi aufsuchen. Man sollte sich jedoch immer bewusst sein, dass die Heilung von Allah kommt und der Raqi nur derjenige ist, der Beratung und Beistand bei der Behandlung leistet. Es ist nicht die Kraft die Raqis, die die Veränderung erwirkt, sondern Allahs Kraft.

Für mich hat das Thema Sihr, Dschinn und Ayn ein bisschen von seinem Schrecken verloren. Das Buch hat mein Herz beruhigt, nicht weil es das Ganze nicht gibt, sondern weil es mir nochmal klar gemacht hat, dass unsere Stärke darin liegt, dass uns nichts trifft, was nicht bestimmt ist und dass eine starke Basis im Glauben auch gleichzeitig ein guter Schutz ist.

Hier kannst du das Buch bestellen: Der Schutz vor Ayn, Jinn, Sihr

 

Kurze Fakten: 

Titel: Der Schutz vor Ayn, Jinn, Sihr

Autor: Wahid Ibn Abdissalam Bali

Verlag: ILM Verlag

Seiten: 244

Preis: 16 Euro

Fazit: Sehr gute Aufklärung über den Schutz vor Sihr, Dschinn und Ayn, nach Koran und Sunnah.

Geeignet für: Muslime

Auf der Verlagshomepage habt ihr auch die Gelegenheit einen Blick in die Leseprobe zu werfen und es gibt auch ein Video, in dem das Buch vorgestellt wird.

It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someoneShare on StumbleUpon